TRENDS

O’zapft is - Das grosse Wiesn-Einmaleins!

ZURÜCK ZU NEWS

Donnerstag 20 September 2018

O’zapft is - Das grosse Wiesn-Einmaleins!

Ä Mass Bier (oder auch eines mehr), bayrische Spezialitäten und gemütliche Stimmung – das Oktoberfest setzt mittlerweile auch in der Schweiz vielerorts den Auftakt in die Herbstsaison. Wer dabei genauso fesch gekleidet sein möchte wie die Bayerinnen und Bayern, der findet hier einige Tipps für das perfekte Wiesn-Outfit.

Vom feschen Madl zur Wiesn-Königin

"Würde jede Dame ein solches Kleid tragen, gäbe es keine Hässlichkeit mehr", lässt sich die extravagante Designerin Vivienne Westwood zitieren. Tatsächlich schmeichelt die Trachtenmode jeder Figur und lässt Frauen in jeder Grösse unfassbar gut aussehen. Mit diesen 5 Tipps ist Ihnen ein stilechter Wiesn-Auftritt gewiss:

 

1 - Die Rocklänge: Mini, Midi oder Maxi?

Beim traditionellen Dirndl gilt: auf den Anlass kommt es an. Während das Maxi-Dirndl wunderbar zu Hochzeiten passt, empfiehlt sich den Oktoberfestbesucherinnen die Midi-Version, also wadenlang oder zumindest kniebedeckend.

 

2 - Die Schleifenbindung: Eine Frage der Positionierung

Zugegebenermassen mag dies jetzt etwas altmodisch anmuten, aber die Positionierung der Dirndl-Schleife ist mehr als nur Geschmackssache. Wer sie vorne rechts trägt, ist vergeben oder verheiratet. Vorne links trägt sie, wer noch zu haben ist. Eine Schleife vorne in der Mitte symbolisiert die Jungfräulichkeit der Trägerin, während verwitwete Damen die Schleife hinten in der Mitte tragen.

 

3 - Die Accessoires: Akzente setzen

Traditionell werden Trachtenschuhe mit weissen Kniestrümpfen getragen. Wer es etwas moderner mag, darf auch zu eleganten Pumps oder rustikalen Schnürboots greifen. Wenn es am Abend etwas kühler wird, passt eine klassische Trachtenjacke oder ein elegantes Schultertuch perfekt zum Dirndl. Dazu eine Tasche, die aus praktischen Gründen körpernah getragen werden kann und fertig ist der Wiesn-Look.

 

4 - Das Styling: Natürlich natürlich

Gerade sind sie sowieso sehr angesagt, aber am Oktoberfest ein absolutes Must: Tolle Flechtfrisuren. Ob halboffen, hochgesteckt, mit farbigen Bändern verziert, Gretchenzopf oder Boxer Braids – der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt. Auf die Haarlänge kommt es übrigens nicht an, denn auch aus kurzen Haaren lassen sich kreative Frisuren zaubern. Beim Make-Up setzt man am besten auf ganz viel Natürlichkeit. Strahlender Teint, rosige Wangen und etwas Mascara reichen um auszusehen, als kämen Sie direkt von der bayrischen Alm.  

 

5 - Lederhosen statt Dirndl - auf jeden Fall

Wer sich in Hosen wohler fühlt, der darf auch als Frau zur knackigen Lederhose greifen. Ob als Shorts oder in der knielangen Variante, die Lederhose wird mit einer Trachtenbluse kombiniert zum coolen Wiesn-Outfit, das garantiert Blicke auf sich zieht.

Das richtige Outfit für ein g’stand’nes Mannsbild

Der Mann trägt Lederhose. Was simpel tönt, hat aber auch seine Tücken. Mit diesen Tipps klappt’s sicher mit dem Outfit:

 

1 - Das Herzstück: Die Lederhose

Die lange Lederhose ist heute zwar noch akzeptabel, aber modisch nicht mehr ganz up to date. Die meist gesehenen Lederhosen-Varianten sind heute die kurze Lederhose, die knapp über dem Knie endet, sowie die etwas länger geschnittene Kniebundhose. Dazu gehört meist der Hosenlatz, welcher oft mit farbenfroher Stickerei verziert ist.

 

2 - Die Hosenträger: Die "Stammeszugehörigkeit"

Die Hosenträger sorgen nicht nur dafür, dass alles richtig sitzt, sondern verraten gemäss bayrischer Tradition auch, woher man kommt und zu welchem Trachtenverein man gehört. Touristen und Hobby-Mannsbilder können der Tradition zumindest damit Rechnung tragen, dass sie auf schöne Stickereien, Embleme und Applikationen achten.

 

3 - Das Hemd: Alles andere als kleinkariert

Das traditionelle bayrische "Pfoad" ist ein weisses Trachtenhemd. Doch modebewusste Männer greifen gerne zu farbigen Karohemden. Ein kleines Vichy-Karo in klassischen Trachtenfarben (Blau, Braun, Kirschrot, Tannengrün) oder modischen Pastellfarben passt am besten.

 

4 - Das Schuhwerk: Sneakers für einmal ein "no go"

So bequem Sneakers auch sind, für einmal bleiben sie im Schrank. Denn für den traditionellen Trachtenlook haben sie schlichtweg zu wenig Profil. Greifen sie stattdessen zu derben Schuhen oder rustikalen Schnürboots und stimmen sie die Farbe mit Ihrer Lederhose ab. Ein oder zwei Nuancen heller oder dunkler gehen dabei vollkommen in Ordnung.

 

5 - Die Accessoires: Darf nicht fehlen

Grob gestrickte Strümpfe mit Zopf- oder Lochmuster,  ein Trachtenhut aus weichem Filz mit Gamsbart  (echt oder fake) und eine Walk- oder Strickjacke runden das Wiesn-Outfit ab.

 

TEILEN

TRENDS UND NEWS

AKTUELLE BEITRÄGE

1 von 3

ALLE BEITRÄGE
google-site-verification: google80b4afc81c18108f.html